49. Generalversammlung

Am Freitag, 03. Mai 2019 fand im Gemeindesaal Erlinsbach SO die 49. GV der Speuzer Schränzer statt. Bis auf Jorin Pfister, welcher zurzeit im Militär weilt, waren alle Schränzer (29 Männer) anwesend. Erfreulicherweise durften wir auch zwei neue Gesichter begrüssen, welche ab sofort am Vereinsleben teilnehmen werden. Es sind dies Kevin Tanner und Felix Karrer. Die jungen Männer verstärken unser Trompetenregister, welches in diesem Jahr leider zwei Abgänge zu verzeichnen hat. Dazu später mehr….

Nach einer kurzen Begrüssung um 20:50h durch Präsident Remo Fink und die Annahme des letztjährigen Protokolls wurde der Jahresbericht durch Remo Fink verlesen. Gewohnt ausführlich, humorvoll und kurzweilig wurden die prägenden Momente vorgetragen.

Bei den Mutationen muss man leider drei Austritte verzeichnen. 

Da wäre der Austritt von Rafi Lindegger, welcher nach 14 Jahren sich dazu entschieden hat, den Verein zu verlassen. Rafi kam nach Linus (Vater) und Mägge (Bruder) als Lindegger der 3. zu den Schränzern. Rafi versuchte sein musikalisches Glück in dieser Zeit auf der Trompete und gab immer alles auf der Bühne. Dazu war er x-Jahre in der Kostüm- und/oder Schminkgruppe dabei. Über die Fasnachtszeit stand er stundenlang hinter der Bar-Theke im Schränzerlokal und schaute dazu, dass jeder Schränzer sein Bier, Luz oder Drink bekam.  Hinzu kommt das ewige Fisch panieren in der Küche am Beizlifest Speuz. Nicht der Job an der Front, doch passend zu seinem Naturelle im Hintergrund. Wir wünschen Rafi und seiner Jungfamilie alles Gute.

Der zweite Austritt ist Oli „Mauk“ Maier. Ein Tausendsassa wenn es um das digitale Zeichnen oder um Karikaturen geht. Über Jahre wurden die „Helgen“ für die Ehrenmitglieder durch ihn gestaltet. Aber nicht nur für die Schränzer, sondern auch für das Fako Speuz (Fasnachtszeitung) und die Erlinsbacher Bühne (Programmhefte) hat er sein gestalterisches Können im Dorf eingesetzt. Für Oli war die Trompete sein Stamm-Instrument, welche er als Laie gut beherrschte. Sein Flair zum gestalterischen hat er dann auch über Jahre in der Kostümgruppe zum Besten gegeben. Doch die Speuzer Schränzer erkennt man nicht nur an den mehrheitlich farbigen und auch speziellen Kostümen, sondern auch an der Schminke. Auch dies ein Resultat aus den Ideen von Mauk. Für sein grosses Engagement wurde Oli vor zwei Jahren zum Ehrenschränzer ernannt. Oli ist, wie auch sein Freund Rafi, Jungvater von zwei kleinen Kinder. Mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und merkbar fehlende Begeisterung für die Guggenmusik mit diversen Aufgaben und Termine führte leider zum Entscheid, den Austritt nach 14 Jahren zu geben. Wir danken Oli für all seine Tätigkeiten über all die Jahre und wünschen ihm und seiner Jungfamilie alles Gute.

Der letzte Austritt betrifft unser Dani „Dorfdänu“ Imfeld. Für Dani geht nach 30. Jahren Speuzer Schränzer eine lange Ära zu Ende. 30. Jahre bedeutet viele Probenbesuche, unzählige Auftritte, Einnahme von x-Aspirin am Morgen danach und tausende von falschen schrägen Tönen, welche Dänu aus seiner Posaune herausbrachte. Doch auch seine Familie musste somit oft auf ihn verzichten, kommt hinzu, dass Dani seit 1997 selbstständig die Dorfgarage in Erlinsbach betreibt. Dies alles unter einen Hut zu bringen, war sicher nicht immer einfach. Dani war über acht Jahre im Vorstand tätig und seit die Sommerwende ins Leben gerufen wurde, als Sponsorenbetreuer am Start. Auch Dani wünschen wir alles Gute und ein Imfeld bleibt uns ja glücklicherweise erhalten. Pädi Imfeld, Schlagzeuger und Wagenbauchef, wird die Schränzer-Tradition in der Familie Imfeld aufrecht erhalten.

Erfreulicherweise durfte man Tim Lüthi nach bestandener Fasnacht in den Verein aufnehmen. Und wenn der neu erschaffene Neumitgliederanlass Ende April Früchte trägt, dürfen wir mit 4-5 Neumitglieder in die nächste Fasnachtssaison starten.

Tagespräsident Mättu Kyburz waltete seines Amtes und stellte den Antrag auf Wiederwahl des Vorstandes. Dieser stellt sich weiterhin als Ganzes zur Verfügung, mit Remo Fink als Präsident an der Spitze.

Rico Frei als Tourmanager präsentierte das provisorische Jahresprogramm mit diversen Highlights. Das erste nennenswerte steht bereits kommendes Wochenende vor der Tür. Die Schränzer bereisen das Frühlingsfest auf dem Canstatter Wasn in Stuttgart. Dann folgt das Beizlifest, die Sommerwende, Probetag und diverse Auftritte Anfangs 2020 bis am 20. Februar die Fasnacht los geht.

Mit grosser Freude durfte man drei Schränzer in diesem Jahr zu einem Jubiläum gratulieren.

  • Ron Milthaler, Bass mit 10 Jahren
  • Mättu Kyburz – Ehrenpräsident, Trompete mit 20 Jahren
  • Dani Imfeld – Ehrenschränzer, Posaune mit 30 Jahren

Unser Musikus Christoph „Chresty“ Baumann hat die drei Jubilaren in Fotopräsentationen gewürdigt. 

Unter Varia wurde schlussendlich ausführlich über das Motto und die Feierlichkeiten des 50. jährigen Jubiläums-Jahr 2020 diskutiert.

Präsident Remo Fink beschloss um 23:40h die Generalversammlung.